Atelier STOESS Juweliere und Uhrmacher seit 1886

125 Jahre Atelier Steoss

News

Vom Entwurf zum Unikat

Das Atelier Stoess ist landesweit bekannt für seine Schmuckunikate. Vom Entwurf über das Modell bis zur Fertigung der Schmuckstücke erfolgen alle Arbeiten im eigenen Haus. Hierfür arbeiten Designer, Gemmologen, Goldschmiede und Juwelenfasser Hand in Hand. Auf diese Weise können Kundenwünsche ganz individuell erfüllt werden. Viele Kunden schauen dem Goldschmied bei der Anfertigung ihres Schmuckstücks sogar über die Schulter.

Entwurf anhand farbiger Aquarellzeichungen

Zu Beginn eines Entwurfs steht fast immer ein besonders ausgefallener Edelstein. Denn er gibt mit seiner Größe und der Proportion das Design des Schmuckstücks entscheidend vor: er kann bauchig, flach, eckig, oval oder rund sein. In einem ersten Beratungsgespräch besprechen wir die grobe Richtung des Schmuckstücks: zu welchem Anlass möchten Sie es tragen? Welche Wirkung soll es haben, soll es dezent oder opulent sein, welche Metallfarbe favoriseren Sie? Danach geht unsere Designerin Sandra Baireder ans Werk. Sie entwirft mehrere Varianten und stellt diese in einer Entwurfsskizze mit Aquarell farbig dar. Hier bietet sich eine Dreiseitenansicht an, damit die Zeichung alle Blickrichtungen abdeckt.


Leuchtende Paraiba-Turmaline

Das hier gezeigte Set UNIQUE 1886 aus Ohrringen und Armband ist ein besonderes ausgefallenes Unikat. Sofort stoßen die türkis leuchtenden Paraiba-Turmaline ins Auge. Der zarte Goldrand dient als Fassung und wird aus einem Golddraht gebogen. Selbst der Draht entsteht in liebevoller Handarbeit aus einem kleinen Goldbarren: Legieren, Schmelzen, Walzen und Ziehen – viele Einzelschritte sind notwendig. Dazu braucht es Ruhe und Zeit. Jan Würth hat sie – er ist Goldschmiedemeister und CAD-Designer im Atelier Stoess. Mit kräftiger Hand und viel Geduld formt er die ovalen Fassungen. Sie sind alle unterschiedlich – denn auch hier gilt: jeder Stein ist individuell und hat eine etwas andere Form und Größe. Auch das unterscheidet ein Unikat zu einem Massenprodukt.

Paraiba Turmaline – die rare Schönheit

Bei Liebhabern und Edelsteinkennern ist der Stein sehr populär. Auf dem Weltmarkt erzielt er Spitzenpreise, da die Vorkommen begrenzt sind. Dabei wurde das Mineral erst Ende der 80er vom Brasilianer Heitor Dimas Barbosa entdeckt. Gemeint ist der Paraiba-Turmalin.

Barbosa hatte die Vision einen außergewöhnlichen Edelstein zu finden, ein Mineral, welches noch niemand zuvor gesehen hatte. Er vermutete diese Besonderheit hinter dem Dorf José de Batalha im brasilanischen Bundesstaat Paraiba. Daher begann er 1981 mit seinen Grabungen und bohrte jahrelang vergeblich. Seine Mühe und der feste Glauben an sein Vorhaben trugen ihn aber schlussendlich zum Erfolg. Barbosa fand 1987 den ersten kleinen Stein in der Miene, einen Turmalin mit einer bisher unendeckten Farbe mit leuchtendem, fast elektrisierenden Blaugrün. Der Stein wurde nach seinem Fundort Paraiba getauft.

Seine herrliche Farbe verdankt das Mineral dem Element Kupfer, welches noch nie zuvor in einem Turmalin beobachtet wurde. Durch zusätzliche Anteile von Mangan entsteht ein Wechselspiel der beiden Elemente. Sie führen zu den schönen, leuchtenden Farben des Paraiba Turmalins.

Nach der Entdeckung in Brasilien fand man den Stein auch in Mosambik und Nigeria. Die Vorkommen dort sind etwas zahlreicher, wodurch die meisten der heute gehandelten Steine von dort stammen.

Hier erhalten Sie detaillierte Informationen zu dem gezeigten Schmuckset:

UNIQUE 1886 Ohrringe UNIQUE 1886 Armband


Ein Leuchten wie am Sternenhimmel

Der Name STARLIGHT lässt es schon erahnen: Die Edelsteine dieses Schmuckstück glitzern wie die Sterne am Nachthimmel. Jeder Edelstein ist in ein kleines sternenförmiges Kreuz gefasst und verstärkt damit die funkelnde Wirkung. Das Fassen der Edelsteine erfordert sehr viel Kraft. Der Fasser nutzt daher einen sogenannten Fasserkloben, auf dem das Schmuckstück fest fixiert wird: Der braune Schellack auf dem Kloben  ist eine in erwärmten Zustand zähflüssige Paste. In ihr befestigt der Fasser das Schmuckstück, das er fassen möchte. Ist der Schellack erst einmal erkaltet, wird er sehr hart und hält das Schmuckstück fest. Jetzt kann der Fasser seine Arbeit beginnen. Sind alle Steine gefasst, muss der Schellack rückstandslos wieder vom Schmuckstück gelöst werden. Dies geschieht in einem Spiritus-Bad im Ultraschallbad. Auf diese Weise gehen einige Stunden ins Land, bis alle Edelsteine gefasst sind.

Hier erhalten Sie detaillierte Informationen zur Kollektion STARLIGHT:

Kollektion Starlight

 

 


Haben wir Sie neugierig gemacht? Möchten Sie ein schon lange nicht mehr getragenenes Schmuckstück umarbeiten und ihm so zu neuem Glanz verhelfen? Dann sprechen Sie uns gerne an!

TERMIN ANFRAGEN

 

THEMEN: , , , ,

Zur Übersicht