Atelier STOESS Juweliere und Uhrmacher seit 1886

125 Jahre Atelier Steoss

News

Uhrenguide

Eine wertvolle Armbanduhr ist nicht mal eben gekauft. Denn sie soll für`s ganze Leben sein und die vielfältigsten Anforderungen erfüllen. Zum Glück ist die Auswahl auf dem Uhrenmarkt sehr mannigfaltig. Dadurch gibt es für jeden Geschmack und individuellen Bedarf ein passendes Modell. Dennoch wollen einige Fragen beantwortet sein: Soll sie eher schlicht oder doch sportlich sein? Ist eher ein Lederband ratsam oder doch ein Metallband? Was ist eigentlich der Vorteil einer Faltschließe? Brauche ich eine wasserdichte Armbanduhr? Wir geben Ihnen in unserem Uhrenguide einige Hilfestellungen für Ihre Traumuhr an die Hand.

BREGUET: Typ XXI, Classique Tourbillon und Tradition

1. Zu welchem Anlass will ich die Uhr tragen?

Soll die Uhr ein täglicher Begleiter sein, den Anforderungen des Alltags standhalten und zu jedem Outfit passen? Will ich die Uhr rund um die Uhr tragen, auch beim Duschen oder Schwimmen? Dann ist eine Uhr ratsam, die mindestens 100 Meter Wasserdicht ist. Dies ist auf der Rückseite der Uhr oftmals gekennzeichnet mit „10 ATM“ (Abkürzung für Atmosphären; der Druck im Wasser nimmt alle 10 Meter um 1 ATM zu). Denn nur dann ist das Gehäuse der Uhr ausreichend auch gegen Wasser geschützt. Wer wirklich mit der Uhr schwimmen möchte, für den ist ein Metall- oder Kautschukband unerlässlich. Wer mehr auf Eleganz setzt oder auch ein Lederarmband im „used-look“ bevorzugt, für den stellt sich die Frage nach der Schließe: soll es eine herkömmliche Dornschließe sein? Oder brauche ich eine Faltschließe? Die Antwort ist einfach: wer darauf wert legt, dass das Lederband einfach zu öffnen und zu schließen ist, dabei geschont wird und die Uhr gegen Trickdiebstahl vom Arm gesichert ist, für den ist die Faltschließe die richtige Wahl. Der Aufpreis hierfür ist es in jedem Fall wert. Lediglich bei Edelmetall, also Gold oder Platin, kann die Faltschließe ganz schön ins Geld gehen.

 

2. Welche Funktionen sind mir wichtig?

Wenn ich viel Reise, ist eine zweite Zeitzone sinnvoll, auch als GMT bezeichnet (Greenwich Mean Time). Möchte ich die Uhr nicht regelmäßig aufziehen, sollte das Uhrwerk entweder einen automatischen Aufzug oder ein Quarzwerk besitzen (wobei letzteres unter Uhrenkennern eher weniger angesehen ist). Weitere nützliche Funktionen sind das Datum und der Wochentag. Wer etwas tiefer in die Tasche greifen möchte, für den könnte ein ewiger Kalender interessant sein: er zeigt das gesamte Jahr immer das richtige Datum an, egal ob der Monat 28, 29, 30 oder 31 Tage hat. Eine weitere nützliche Funktion ist der Chronograph. Er ist auch optisch sehr interessant, da auf dem Zifferblatt in aller Regel kleine Hilfszifferblätter zu sehen sind. Der Chronograph kann auch mit einer Tachymeterskala zum Messen einer Durchschnittsgeschwindigkeit ausgestattet sein. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer Funktionen, die eher den Liebhaber mechanischer Uhren ansprechen, für den Alltagsgebrauch aber weniger interessant sind, z.B. die Mondphase, das Tourbillon, die Zeitgleichung oder die Minutenrepetition.

 

Jaeger-LeCoultre: Duomètre

3. Muss es eine bestimmte Marke sein und wenn ja: welche Marke passt zu mir? 

In aller Regel spürt man sehr gut, zu welcher Marke man sich aufgrund ihrer Werbung und ihres Image hingezogen fühlt. Sehr maskuline Marken sind beispielsweise Breitling oder IWC. Sportliche Marken sind eher Rolex oder Hublot. Klassische Uhren mit Understatement-Charakter werden von Breguet, Jaeger-LeCoultre oder Patek Philipe angeboten. Dezente und geradlinige Uhren werden von Nomos Glashütte gefertigt. Uhren von Lange & Söhne stehen für sehr komplizierte Uhren made in Germany. Neben der Marke spielen natürlich die Optik und der Geldbeutel eine Rolle, denn hier gibt es große Unterschiede. Die qualitativ besten Uhren – das ist allgemein anerkannt – kommen aus der Schweiz und aus dem deutschen Glashütte bei Dresden.

 

4. Welche Uhren sind wertbeständig?

Darüber streiten sich die Geister. Meistens werden hier aber die Marken Rolex und Patek Philipe genannt. Dies hängt mit ihrer führenden Stellung im Markt zusammen und der weltweit hervorragenden Reputation. Zudem gibt es nicht wenige Uhren dieser zwei Marken, die auf dem Sekundärmarkt auf Auktionen Höchstpreise erzielen. Hier sei die Rolex Cosmograph Daytona von Paul Newman erwähnt. Sie wurde 2017 für 17,7 Millionen US-Dollar ersteigert.

 

NOMOS GLASHÜTTE: Tangente At Work, Autobahn und Metro At Work

5. Ist der Unterschied zwischen Fremduhrwerk und Manufakturkaliber wichtig?

Seit vielen Jahren geht die Tendenz der Hersteller zu eigens entwickelten und gefertigten Uhrwerken. Das war nicht immer so. Audemars Piguet hat viele Jahre Uhrwerke von Jaeger-LeCoultre bezogen. IWC und Breitling haben Uhrwerke des Massenherstellers ETA verbaut. Seitdem das Prestige einer Uhr eindeutig mit einem eigens hergestellten Manufakturkaliber assoziiert wird, hat sich das Blatt gewendet und alle genannten Marken bauen fast ausnahmslos nur noch eigene Uhrwerke ein. Das geht leider fast immer zu Lasten eines höheren Preises. Daher lohnt sich der Blick auf einige Marken, die bis heute Fremdkaliber verbauen z.B. Tag Heuer, Oris oder Longines.

 

6. Welcher Gehäusedurchmesser passt zu mir?

Das hängt von meinem Handgelenk und der Sportlichkeit der Uhr ab. Bei Damen reichen die Durchmesser üblicherweise bis 31 Millimeter, bei Unisex-Größen bis 36mm und bei Herren geht es bis 41 Millimeter. Selbst darüber hinaus sind den Durchmessern kaum Grenzen gesetzt: Panerai und Hublot bauen Uhren mit 47 Millimetern und mehr. Bei einem schlanken Arm werden 36 Millimeter ausreichen, bei einem normalen oder kräftigen Herrenhandgelenk sollten es mindesten 40 oder mehr Millimeter sein. Je sportlicher die Uhr, umso größer darf sie sein. Schließlich spielt neben dem Durchmesser auch die Höhe des Gehäuses eine Rolle. Aber das lässt sich besser am Arm ausprobieren.

 

ROLEX: GMT-Master II, Day-Date 40, Sky-Dweller

7. Kann ich hochpreisige Uhren auch online kaufen?

Uhren werden auch online angeboten, egal welcher Preisklasse. Es kommt hierbei in erster Linie auf die Seriosität des Anbieters und das Vertrauen zu ihm an. Hat er ein eigenes Ladengeschäft, wo ich ihn besuchen kann? Hat er eine zertifizierte Werkstatt? Hat er ausgebildetes Fachpersonal, das mich beraten kann? Wichtig zu wissen: nur die autorisierten Juweliere werden direkt vom Hersteller beliefert, d.h. alle Händler im Internet beziehen ihre Uhren aus unbekannten Kanälen und unbekannten Handelswegen. Mit anderen Worten können Uhren im Internet gefälscht, gestohlen, gebraucht oder illegal reimportiert worden sein. In letzterem Fall steht nicht selten der Zoll vor der Tür und stellt unangenehme Fragen. Hier gilt ganz klar: Nicht von schönen Bildern im Internet blenden lassen und kritisch hinterfragen, ob es die Uhr so überhaupt gibt und wo die Uhr herstammt. Unser Rat daher: unbedingt den Rat vom Händler meines Vertrauens einholen. Vielleicht kommt er mir im Preis auch etwas entgegen. Und ich kann sicher sein, dass ich eine neue und originale Uhr erworben habe.

 

TUDOR: Black-Bay, Black-Bay Bronze, Black-Bay left-handed

8. Was bietet mir das Atelier STOESS bei Kauf einer Uhr?

Wir bieten Ihnen vor Ort eine breite Auswahl an Uhren direkt vom Hersteller, eine fachkundige Beratung und einen erfahrenen Uhrmachermeister mit zertifizierter Werkstatt. Entscheiden Sie sich zum Kauf, erhalten Sie für Ihre neue Uhr den sogenannten STOESS-PLUS-Service: Das bedeutet drei Jahre lang einen jährlichen Service, bei dem wir alle Funktionen, den genauen Gang und die Wasserdichte prüfen. Dafür erhalten Sie eine verlängerte dreijährige Gewährleistung auf Ihre Uhr. Und wenn Sie etwas weiter weg wohnen, holen wir Ihre Uhr per Werttransport zu uns nach Wiesbaden. Wir sind also auch nach dem Kauf weiterhin für Sie da.

 


Bei uns im Atelier Stoess sind Sie mit Ihrem Anliegen jederzeit willkommen. Unsere Uhrmacher und BeraterInnen nehmen sich gern Zeit für Sie. Bei Fragen zu Modellen, Preisen und Lieferzeiten helfen wir Ihnen weiter. Als Konzessionär bieten wir Ihnen immer Originale direkt vom Hersteller. Haben Sie weiterführende Fragen? Vereinbaren Sie dazu gern einen Beratungstermin mit unserem Uhrenspezialisten Herrn Sascha Wener (s.wener[at]stoess.eu). Sie kommen von weiter weg? Gern geben wir Ihnen auch telefonisch Auskunft unter +49 (0)611 30 10 68.

TERMIN ANFRAGEN

THEMEN: , , , , , ,

Zur Übersicht