Atelier STOESS Juweliere und Uhrmacher seit 1886

125 Jahre Atelier Steoss

News

Der Klassiker von Breguet: Le Réveil du Tsar

In der NEWS-Rubrik „Uhr des Monats“ beleuchten Kundenberater und Uhrmacher des Atelier STOESS neue Uhrenmodelle, aber auch Klassiker werden unter die Lupe genommen. Diesmal haben wir aus der Classique Kollektion von Breguet das Modell Le Réveil du Tsar auserkoren.

Das Erwachen des Zaren
So lässt sich der Name „Le Révail du Tsar“ übersetzen. Und nicht ohne Grund hat Breguet ihrer Uhr diesen Namen verliehen. Zar Alexander I war ein großer Fan der Schweizer Uhrenmanufaktur und ihm zu Ehren hat Breguet diese Uhr entwickelt.

Wecker und zweite Zeitzone
Schnell erkennt man die mechanische Raffinesse dieser Uhr, denn der Wecker macht die Uhr nahezu einmalig. Bei 3 Uhr gibt es ein Hilfszifferblatt, auf welchem eine Weckzeit eingestellt werden kann. Der Wecker ist eingeschaltet, wenn die Musiknote unter 12 Uhr angezeigt wird. Ist das Feld weiß, ist der Wecker ausgeschaltet. Bedient wird er mit dem Drücker bei 8 Uhr. 1x Drücken und es verschwindet; nochmal Drücken und es ist wieder da. Genial einfach und optisch liebevoll gelöst. Der Klang des Weckers ist dank der Tonfeder aus Titan voll und intensiv und klingelt etwa 15 Sekunden.
Für Weltenbummler und Geschäftsreisende bietet die Uhr eine zweite Zeitzone bei 9 Uhr. Sie lässt sich mittels einer gesonderten Aufzugskrone einstellen.

Fakten zur Uhr

  • Automatikaufzug
  • Gangreserve: 45 h
  • Kaliber: 519F
  • Linien: 12
  • Lagersteine: 38
  • Frequenz: 4
  • Unruh Annular
  • 11,35 mm
  • Wasserdichte: 30 m

Guillochiertes Zifferblatt
Wie bei Breguet typisch ist das Zifferblatt aus massivem Gold. Es ist guillochiert und zusätzlich versilbert. Für gewöhnlich fertigen die großen Uhrenmarken ihr Ziffernblatt aus Messing, nur Breguet, als einzige Uhrmacherei fertigt ihre Ziffernblätter standardmäßig aus Gold.

Breguet Le Réveil du Tsar Saphirglasboden

Saphirglasboden
Uns gefällt der Boden besonders gut. Denn er besitzt einen Saphirglasboden, der uns einen Blick ins Uhrwerk erhaschen lässt. Die stetigen Bewegungen der Unruh sind faszinierend zu beobachten und nicht nur für Mechanikbegeisterte ein echter Hingucker.

Unser Fazit
Die Uhr ist sowohl in Gelbgold, als auch in Weißgold erhältlich. Die Edelmetalle sind war toll, aber es ist auch eine Kostenfrage. Denn so schön die Uhr ist, für knapp 40.000 Euro muss man schon tiefer in den Geldbeutel greifen, als bei anderen Marken. Dafür bekommt man bei Breguet nur die edelsten Materialien und Mechanik vom Feinsten. Der mechanische Wecker ist ein wahres Highlight dieser Uhr und sucht in der Uhrenwelt vergeblich nach Gleichgesinnten.

THEMEN: ,

Zur Übersicht