Breguet 5365
Breguet 5365
Breguet 5365
Breguet 5365
Breguet 5365

Offizieller Konzessionär

Classique Tourbillon limitiert

Die Königsdisziplin Schweizer Uhrmacherkunst: ein Tourbillon mit einem Zifferblatt aus 18-karätigem Gold, von Hand graviert und anschließend versilbert. Automatischer Selbstaufzug. 18 Karat Roségold. Limitiert auf weltweit 35 Exemplare.

179.500,00 

Das Produkt ist aktuell nicht verfügbar

Jetzt anfragen

Produktbeschreibung

Am 26. Juni 1801, dem 7. Messidor des Jahres IX nach dem damals in Frankreich gültigen republikanischen Kalender, erhielt Abraham-Louis Breguet in Paris ein Patent auf seine «Uhr, die alle Ungleichheiten in der Unruh und in der Spiralfeder ausgleicht». Bei dieser Erfindung handelt es sich um das «Tourbillon», wie Breguet selbst es in Anlehnung an die damals üblichen Benennungen nach Bestandteilen der astronomischen Systeme nannte. Exakt 220 Jahre später erweist die gleichnamige Manufaktur dieser Erfindung, die der Haute Horlogerie eine neue Welt der Präzision, Stabilität und Eleganz eröffnete, mit der Breguet Classique Tourbillon Extra-Plat Anniversaire 5365 die Ehre.

Das in einer Auflage von nur 35 Stück produzierte Meisterwerk ist eine lebendige Hommage an die säkulare Ästhetik und das visionäre Genie des grossen Uhrmachers A.-L. Breguet. Ganz im Sinne der Authentizität hat Breguet einen schlichten und eleganten Zeitmesser entworfen, der die Grundsätze des Hauses unterstreicht, wie sie von seinem Gründer festgelegt wurden. Dies gilt auch für die verschiedenen Motive der Guillochierungen, die das aus Gold gefertigte Zifferblatt zieren. Die Guillochierung ist zu einem der ästhetischen Markenzeichen von Breguet geworden und verfügt über ganz besondere Eigenschaften der Uhrmacherkunst. Durch Oberflächen mit fein gearbeiteten Unebenheiten kann das Licht auf unterschiedliche Weise eingefangen werden, von höchster Klarheit bis hin zu einem matten Finish. Mit dem so eingefangenen Licht lassen sich die verschiedenen Ablesebereiche des Zifferblatts besser abgrenzen. Guillochierte Oberflächen sind auch besser vor dem Zahn der Zeit geschützt als polierte Oberflächen, die zu sehr glänzen und anfällig für Korrosion und Kratzer sind. Schliesslich bieten die guillochierten Oberflächen das notwendige Relief, um den Mikrostaub aufzufangen, der vor mehr als zwei Jahrhunderten die chronometrische Leistung der ersten Taschenuhren beeinträchtigen konnte.

Im Laufe der Zeit hat Breguet die Vielfalt seiner Guillochierungen und die Vorliebe für bestimmte Motive verfeinert. Dies gilt besonders für den «Clou de Paris». Dieses Motiv füllt den gesamten Mittelteil des Stücks aus. Es wird mit einem Diamantmeissel handgefertigt und besteht aus einer Verflechtung von eingravierten und gekreuzten Linien mit einer Teilung von nur 0,25 mm, die bei einem Abstand von 50 cm (dem üblichen Abstand beim Ablesen einer Armbanduhr) den Eindruck einer matten Beschichtung erweckt. Dies erleichtert das Ablesen der Stunden und Minuten, die von den beiden zentralen Zeigern aus gebläutem Stahl mit ihrer «ausgehöhlten, durchbrochenen Pomme» angezeigt werden, die heute als «Breguet-Zeiger» bekannt sind. Am Rand ist das Stück mit einem für die Manufaktur typischen Gerstenkornmotiv verziert. Auf der Rückseite ist die Platin-Schwungmasse mit einem Wellenmotiv guillochiert.

Für dieses Jubiläumsmodell hat Breguet die Referenz 5365 mit einem 60-Sekunden-Tourbillon ausgestattet, das zwischen 4 und 6 Uhr zu sehen ist und dessen eine Achse die Sekunde anzeigt. Aufmerksame Liebhaber werden zwei Besonderheiten bemerken: Erstens die obere Brücke, die ebenfalls aus gebläutem Stahl besteht – eine ungewöhnliche Ausführung für ein Tourbillon der Klassik-Kollektion. Und zweitens die Kartusche über dem Tourbillon mit der Aufschrift «Brevet N°157», die auf die Patentnummer verweist, die A.-L. Breguet vor genau 220 Jahren für seine Erfindung erhielt.

Diese Hommage findet sich auf der Rückseite wieder, mit der Gravur «Anniversaire 1801 – 2021» auf dem Federhaus, dem Vermerk «Brevet N°157 Du 7 Messidor An IX» auf der unteren Brücke des Tourbillons sowie der individuellen Nummer für jedes Stück. Alle diese Vermerke sind von Hand graviert, ebenso wie die Breguet-Signatur auf der peripheren Schwungmasse. Rechts neben dem Uhrwerk befindet sich eine originalgetreue Reproduktion der Aquarelltafel, die A.-L. Breguet 1801, also vor genau 220 Jahren, für seinen Patentantrag für einen Tourbillon-Regulator eingereicht hat.

Produktdetails

Gehäuse
Material: Roségold 750/-
Größe: 41 Millimeter
Höhe: 7,08 Millimeter
Boden: Saphirglas
Uhrglas: Saphirglas
Lünettenmaterial: Roségold 750/-
Wasserdichtheit: 3 bar (ca. 30 Meter)

Uhrwerk
Art des Uhrwerks: Automatischer Selbstaufzug mit peripherer Schwungmasse
Kaliber: 581, 16
Manufakturuhrwerk: ja
Gangreserve: 80 Stunden

Funktionen
Stunde, Minute, kleine Sekunde auf der Tourbillonachse, Tourbillon

Zifferblatt
Farbe: Silber
Index: Römische Ziffern
Material: 18 Karat Gold, versilbert
Veredelung: Guillochierung

Armband
Armbandmaterial: Alligatorleder
Material Schließe: Roségold 750/-
Typ der Schließe: Faltschließe

Garantie
Hersteller: 2 Jahre
Atelier Stoess: 1 Jahr Zusatzgarantie

Artikelnummer: 5365BR159WU

Ihre Uhr in guten Händen

Offizieller Fachhändler

Das Atelier Stoess ist offizieller Fachhändler aller angebotenen Uhren- und Schmuckmarken. So können Sie sicher sein, echte und neue Produkte direkt vom Hersteller zu erhalten – und dies mit allen offiziellen Verkaufs- und Garantieunterlagen. Sämtliche Online-Plattformen, die nicht als offizieller Fachhändler gekennzeichnet sind, werden nicht von den Herstellern beliefert. Die dort angebotenen Produkte können daher Plagiate sein oder aus dubiosen Quellen stammen. Im Zweifel empfehlen wir die Fachhändler-Listen auf den Hersteller-Webseiten einzusehen.

Uhrenatelier

Damit Ihre Uhr immer einwandfrei funktioniert, sind unsere Uhrmacher jederzeit für Sie da. Ob Revision, Wartung oder Pflege – unsere Spezialisten widmen sich mit Liebe und Leidenschaft Ihren Zeitmessern. Jede Uhr wird mit dem richtigen Gespür für die Mechanik begutachtet, mit modernsten Geräten und Werkzeugen geprüft, und jedes Einzelteil wird mit Leidenschaft justiert und gewartet.

Mit großer fachlicher Expertise bieten wir Ihnen folgenden Service:

  • Umfassendes Sortiment renommierter Uhrenmarken
  • Uhrmachermeister-Atelier für Werterhaltung (Revision), Wartung, Reparatur und Uhrenpflege
  • Offizielle ROLEX-Fachhändler-Werkstatt
  • Bevorratung eines großen Ersatzteillagers
  • Schnellservice wie Prüfung der Wasserdichte und Ganggenauigkeit
  • Verlängerung der Herstellergarantie (Stoess-Plus-Service)

Stoess-Plus-Service

Hochwertige Uhren sind erstklassig gefertigte Produkte, die eine sorgfältige Behandlung verdienen. Ihre Uhr soll Ihnen eine lange Zeit Freude bereiten und ihren Wert halten.

Darum gibt es unseren kostenfreien Stoess-Plus-Service. Er bietet Ihnen drei Jahre nach Kauf folgende Leistungen:

  • Jährliche Inspektion mit Prüfung von Ganggenauigkeit und Wasserdichte, Behebung von Mängeln, Reinigung von Gehäuse und Band
  • Bevorzugter Reparaturservice innerhalb von sieben Tagen (insofern Ersatzteile erhältlich sind)
  • Verlängerung der Herstellergarantie von zwei auf drei Jahre

Mit dem Stoess-Plus-Service für Ihre Uhr möchten wir dokumentieren, warum gute Pflege Ihres Zeitmessers so wichtig ist, mit welchem Engagement im Atelier Stoess Kundenservice gelebt wird und mit welcher Freude und Begeisterung wir unserem Beruf nachgehen.

Uhrwerk

Die Unruh ist das Herz eines mechanischen Uhrwerks. Sie besteht im Wesentlichen aus dem Uhruhreif und der Unruhspiralfeder. Die Unruh teilt die im Federhaus gespeicherte Energie in den meisten Uhrwerken in 1/6- oder 1/8-Sekunden-Schritte ein. Diese Schritte vollzieht ein Sekundenzeiger sichtbar auf dem Zifferblatt einer Uhr. Gut zu erkennen: Er gleitet dabei optisch über das Zifferblatt, während er bei Quarzuhren volle Sekundenschritte macht. Beim Einteilen der Energie in diese 1/6- oder 1/8-Sekunden-Schritte verursacht die Unruh als Taktgeber das charakteristische, sehr schnelle Tick-Tack Ihrer mechanischen Uhr – ausgelöst durch Hin- und Herschwingungen des Unruhreifs und dem Ausdehnen und Zusammenziehen seiner Uhruhspiralfeder. Dieses Hin- und Herschwingen findet pro Stunde bei den meisten Uhrwerken unglaubliche 28.800 Male statt, pro Jahr sind dies 252 Millionen Male, nach zehn Jahren gar über 2,5 Milliarden Male. Und dies mit nur winzigen Tröpfchen spezialisierter, synthetischer Öle und einem ausgeklügelt effizienten Energiekonzept. Das Beste daran: Ihre Uhr läuft selbst nach so vielen Jahren immer noch.

Der Unruhreif, auf dem sich die Unruhspiralfeder ausdehnt und wieder zusammenzieht, bewegt sich dabei doppelt so schnell wie die Triebräder einer mit 90 km/h fahrenden Lokomotive. Dabei bewegt er sich in drei Jahren einmal um die ganze Erde.

Da bei diesen Höchstleistungen Unmengen kleiner Teilchen im Uhrwerk ständig in Bewegung sind, müssen diese in regelmäßigen Abständen entweder erneuert oder gereinigt und geölt werden. Gern übernehmen unsere Uhrmacher mit Leidenschaft, Expertise und Erfahrung diese sorgsame Aufgabe.

Diagnose

Wenn eine Uhr nicht mehr oder unpräzise läuft, kann dies Hunderte von Ursachen haben – denn aus so vielen Einzelteilen besteht ein Uhrwerk.

Folgende Ursachen treten häufig auf:

  • Abnutzung diverser Verschleißteile (z. B. Räder, Hebel und Dichtungen)
  • Spröde Dichtungen des Gehäuses
  • Verschleiß an der Aufzugskrone
  • Schmutz oder Feuchtigkeit in Verbindung mit Kosmetika im Gehäuse
  • Die Viskosität der Öle im Uhrwerk lässt nach

Gefährlich wird es, wenn ein Uhrwerk feucht geworden ist, denn die kleinen Stahlteilchen setzen sofort Rost an. Rost ist sehr aggressiv und schädigt die Oberflächen. In den meisten Fällen müssen die schadhaften Teile komplett ausgewechselt werden. Bei starkem Rostbefall empfiehlt sich meistens ein kompletter Werktausch.

Mit langjähriger Erfahrung und modernen technischen Diagnosegeräten finden unsere Uhrmacher die Ursache des Problems sehr schnell.

Kleine Wartung

Die kleine Wartung dient dazu, die Uhr auf ihre Funktionen zu überprüfen sowie Band und Gehäuse zu reinigen. Sie ist empfehlenswert vor einer längeren Reise, sollte aber mindestens jährlich durchgeführt werden.

Bei der kleinen Wartung bieten wir Ihnen die folgenden Serviceleistungen innerhalb von 24 Stunden an.

  • Beurteilung des Gesamtzustandes
  • Prüfung aller Funktionen
  • Bei mechanischen Uhren:
    • elektronische Gangkontrolle
    • Entmagnetisierung
    • manuelle Gangregulierung
  • Bei Quarzuhren:
    • Reinigung der Kontakte
    • Einsatz einer geprüften Markenbatterie
  • Reinigung des Gehäuses (soweit ohne Werkausbau möglich)
  • Ultraschall-Reinigung des Metallbands
  • Elektronische Prüfung der Wasserdichte und Kondensationsprüfung

Grosse Wartung

Bei der großen Wartung prüfen unsere Uhrmacher das Gehäuse, das Werk und das Armband innerhalb von drei Werktagen. Im Einzelnen sind dies:

  • Optische Vorprüfung von Gehäuse, Band, Glas, Kronen, Stegen und Verschraubungen sowie Sichtung von Beschädigungen
  • Bei mechanischen Uhren:
    • elektronische Gangkontrolle
    • Entmagnetisierung
    • manuelle Gangregulierung
  • Bei Quarzuhren:
    • Reinigung und Prüfung der Kontakte
    • Einsatz einer geprüften Markenbatterie
  • Prüfung und ggf. Erneuerung sämtlicher Dichtungen
  • Elektronische Prüfung der Wasserdichte und Kondensation
  • Kontrolle der Zeigerstellung
  • Wartungsarbeiten am Metallband, Prüfung der Schrauben und Stifte
  • Reinigung von Gehäuse und Metallband

Revision

Bei der Revision werden untenstehende Arbeiten an Ihrer Uhr vorgenommen. Diesen Service bieten wir Ihnen nach Kostenvoranschlag an. Der Preis wird individuell nach Aufwand und benötigten Ersatzteilen berechnet.

Mechanische Uhren (Handaufzug und Automatik) benötigen etwa nach ca. vier bis fünf Jahren einen Werterhaltungsservice/Revision. Bei Quarzuhren ist dies etwa alle sechs bis sieben Jahre erforderlich.

Eine Revision enthält folgende Leistungen:

  • optische Vorprüfung von Gehäuse, Band, Glas, Kronen, Stegen und Verschraubungen sowie Sichtung von Beschädigungen
  • Prüfung von Hemmung, Aufzugpartie, Zeigerstellung und Kalenderschaltung
  • Ausbau und Zerlegung des Werkes
  • Reinigung und Auffrischung von Gehäuse und Metallband (soweit möglich)
  • Reinigung aller Werkteile in einer Spezialreinigungsmaschine
  • Prüfung und gegebenenfalls Ersatz verschlissener Werkteile
  • Zusammenbau aller Teile zum kompletten Werk, Feinabstimmung von Rädereingriff und Räderspiel inklusive Ölen und Fetten
  • Kontrolle aller Werkfunktionen, bei mechanischen Uhren: Justieren der Hemmung und Regulierung
  • Einsatz neuer Dichtungen
  • Einbau des Werkes in das Gehäuse
  • Wasserdichtigkeitsprüfung nach DIN 8310
  • Sicherheitstest von Stegen, Verschraubungen, Bandteilen und Schließe
  • Bei mechanischen Uhren: Feinregulierung, elektronische Ganggenauigkeitsprüfung, drei Tage Gangkontrolle, Kontrolle der Gangreserve und Kalenderfunktionen
  • Funktionstest durch Simulationsgerät

Sie tragen Ihre Uhr nur selten? Dann lohnt sich für Sie ein Uhrenbeweger. Damit bleibt Ihre Uhr in Bewegung und die Öle im Uhrwerk geschmeidig. Ihre Uhr wird es Ihnen mit einem genaueren Gang danken.

Batteriewechsel

Der Preis für einen Batteriewechsel hängt entscheidend davon ab, ob Ihre Uhr laut Hersteller wasserdicht sein soll. Ist sie dies nicht, werden im Rahmen des Batteriewechsels die Batterie erneuert, die Kontakte gereinigt und die Uhr auf ihre Funktion geprüft.

Soll die Uhr laut Hersteller wasserdicht sein, führen wir nach dem Batteriewechsel einen Wasserdichtetest durch. Dabei überprüfen wir alle Dichtungen, die sich u. a. am Gehäuseboden, am Glas, an der Krone und an den Drückern befinden. Dichtungen bestehen aus Gummi, sie können mit der Zeit spröde werden und damit ihre notwendige Elastizität verlieren. Äußere Einflüsse wie Transpiration, Chlor- oder Salzwasser, ultraviolette Strahlen und kosmetische Produkte beeinträchtigen die Haltbarkeit der Wasserdichteeigenschaft. Hat die Uhr ihre Wasserdichte verloren, stellen wir diese für Sie wieder her. Dafür erneuern wir alle Dichtungen.

Wasserdichte

Um Eindringen von Wasser in das Uhrengehäuse zu verhindern, sind Uhren an Glas, Krone, Drücker und Gehäuseboden durch Silikondichtungen besonders geschützt. Jede Beschädigung an den genannten Stellen, auch jedes Öffnen der Uhr ohne anschließende Prüfung auf Wasserdichte, kann eine Armbanduhr undicht werden lassen.

Dies ist insbesondere dann wichtig, wenn eine Uhr intensiv genutzt wird, z.B. zum Schwimmen oder Tauchen. Aber auch schon die Luftfeuchtigkeit in unseren Breiten kann bei einem undichten Gehäuse über einen längeren Zeitraum Feuchte in das Uhrengehäuse eindringen lassen. Uhrwerk und Zifferblatt können auf diese Weise Korrosionsschäden bekommen, die lange Zeit unbemerkt bleiben. Diese fallen erst dann auf, wenn die Funktion der Uhr durch Rost beeinträchtigt ist. Doch dann kann der Schaden schon groß sein.

Bei einigen Uhren können Sie auf dem Gehäuseboden oder Zifferblatt Ihrer Uhr ablesen, welchen Druck (atm = Atmosphären) Ihre Uhr standhält. Dabei handelt es sich um Richtwerte und nicht um absolute Tauchtiefen. Der Druck mit zunehmenden Wassertiefen nimmt etwa alle 10 Meter um 1 atm zu. Der Wert von 10 atm entspricht also einer Dichtigkeit von ca. 100 Metern Wassertiefe. Doch Achtung: Auch beim Schwimmen und dem Kraulschlag an der Wasseroberfläche oder auch beim Duschen mit einem harten Wasserstrahl kann auf das Gehäuse einen temporären Druck von 10 atm bewirken. Daher gelten die nachfolgenden Richtlinien für den Gebrauch einer Uhr.

Richtlinie für den adäquaten Gebrauch der Uhr

  • 3 atm: wasserdicht bei Händewaschen und Wasserspritzern
  • 5 atm: wasserdicht beim Duschen und Schwimmen
  • 10 atm: wasserdicht bei Wasserski und Schnorcheln
  • 30 atm: wasserdicht beim Tauchen (bis max. etwa 300 Meter)

Davon unabhängig gilt, dass weder Krone noch Drücker der Uhr unter Wasser oder an nassen Zeitmessern betätigt werden sollten.

Um an Ihrer wertvollen Armbanduhr viele Jahre ungetrübte Freude zu haben, empfehlen wir die regelmäßige Wartung Ihrer Uhr. In unserem Stoess-Plus-Service, in den ersten drei Jahren nach Kauf, ist eine Wasserdichteprüfung immer enthalten und kostenfrei. Danach empfehlen wir jedes Jahr eine „Kleine Wartung“ – auch hier ist die Wasserdichteprüfung und ggf. auch Wiederherstellung enthalten.